Die Macht der Hypnose und freier Wille mit Bernhard Tewes (#2)

Ein Bild für das Unterbewusstsein? Der Freund auf der anderen Seite.

Bernhard Tewes

Bernhard Tewes – Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnosetherapie und Hypnoanalyse. Er ist Ausbilder/Trainer für Flow State® Hypnose (Aktivwach Hypnose); Erfinder der Tewes-Technik, Gründer und Geschäftsführer von Kiez Hypnose in Berlin und der App Hypnobox – die umfangreichste deutschsprachige Selbsthypnose – App im App- und Playstore.

In dem Interview sprechen wir über die Kraft der Hypnose. Bernhard erzählt, wie er als langjähriger, starker Raucher dank weniger Hypnose-Sessions damit aufhören konnte – bis zum heutigen Tag.

Zudem sprechen wir darüber, warum manche Menschen in der Hypnose fremde Sprachen sprechen können oder von vergangenen Leben als Cleopatra oder Alexander dem Großen berichten.

Neben Spotify & iTunes und dem Webplayer, kannst du unser Interview auch auf YouTube anhören.

Dinge, über die wir sprachen

Freier Wille

Ich verstehe nun, warum Hypnose einen Ruf als Manipulationswerkzeug hat. Ein Satz, den ich noch von Bernhard höre, lautet „Man denke nur an Dschungelbuch und die hypnotisierende Schlange Kaa“. Bingo.

Mich fasziniert immer mehr das Thema „Freier Wille“. Bernhard erklärt deutlich, dass der Löwenanteil unserer Handlungen und Entscheidungen unser Unterbewusstsein trägt. Was das Unterbewusstsein ist? Ich spreche von einem machtvollen Kind. Extrem fähig, aber hat Schwächen die moderne Welt zu verstehen. Zum Beispiel glaubt es, dass rauchen eine tolle Sache ist. Es entspannt doch! Nach meiner Vorstellung muss man diesem inneren Kind ein paar Dinge erklären und mit ihm zusammenarbeiten.

Bernhard spricht von dem „Freund auf der anderen Seite“. Finde ich auch schön! Insbesondere, weil das Unterbewusstsein uns immer schützen möchte. Angst ist eine Schutzfunktion, ebenso, wie Wut.

Die meisten Menschen haben nicht auf dem Schirm, dass ihre unbewussten Automatismen ihr Leben steuern. Doch eine gründliche Inspektion ihres Gesundheitszustandes, ihres Kontos, ihres Jobs könnte darauf deuten, dass Kräfte am Werk sind, die sie nicht verstehen – oder haben sie sich das alles genauso ausgesucht?

Die Neurowissenschaften zeigen, wie stark unserer Wille beeinflusst ist.

Bernhard spricht zum Beispiel von dem Experiment in der Berliner Charité unter der Leitung von Prof. Haynes. Dieses ist wie folgt aufgebaut: Ein Proband sitzt vor einer Uhr und hat die Aufgabe einen Knopf zu drücken. Wann, das ist seine Entscheidung. Er solle sich nur die Zeit merken, wann er die Entscheidung trifft.

Wir erwarten folgende Reihenfolge: Als erstes wird sich der Proband bewusst, wann er drücken möchte (1). Dann entsteht das Potenzial den Finger zu bewegen (2), bis zum Drücken auf den Knopf (3).

Aber Pustekuchen! Zu allem Erstaunen ist die Reihenfolge anders:

Im Hirnscan konnten Wissenschaftler, wie Haynes, das Bereitschaftssignal vor der bewussten Entscheidung bis zu 7 Sekunden vorher ablesen! Die Entscheidung den Knopf zu drücken begann und nach ewig langen 7 Sekunden wird dem Probanden bewusst: „jetzt drücken“.

In meinem Training (unbedingt anschauen, um Erfolgsblockaden zu lösen und Risiko des Scheiterns zu vermeiden) zitiere ich Daniel Denett. „Das Bewusstsein des Menschen gleicht einem Regierungssprecher, der Entscheidungen er zu verkünden hat, bei deren Entstehung er nicht dabei war und deren wahren Gründe er auch nicht kennt.“

Das haut rein. Mit diesem Wissen im Hintergrund stellte ich Bernhard am Ende die Frage, ob er an einen freien Willen glaubt. Er bejaht und so könnte seine Einstellung ungefähr aussehen.

Es scheint die Möglichkeit zu geben mit dem 1. System (dem Unterbewusstsein, dass nach meinem Verständnis aus dem Limbischen System, plus Reptiliengehirn, plus kosmische-quantenphysikalische-kollektive-Weltenseele-Informationsfelder-weiß-gott-noch-Einfluss besteht) zu sprechen und eine vernünftige Entscheidung zu schaffen.

Zum Beispiel rauchen aufhören. Oder keine Erdnussbutter zu bingen (hör zu Unterbewusstsein!).

Lauschen wir Sam Harris, so gibt es überhaupt keinen freien Willen. Osho sagt das gleiche. Ebenfalls Buddha, Eckhart Tolle und viele weitere Non-Duality Lehrer….

Meine Introspektion, dank meiner Reisen und Lehrer, zeigt mir ebenfalls, dass selbst das System 1 – also die Korrekturfunktion – ein mentales Programm ist. Auch wenn es sich so nach einem selbst anfühlt….

Nach meinem Verständnis bist du und ich (obwohl die Unterscheidung nur psychologische Form betrifft) pure Aufmerksamkeit. Kein Objekt. Keine Form. Keine Handlung. Keine Bewegung. Die Zeit wird kommen und mit irgendeinem Podcast-Teilnehmer werde ich tief in diese Beobachtung eintauchen. Nicht in diesem Artikel.

Hier möchte ich noch auf meinen Online-Kurs eingehen, der dir (System 1) hilft, besser mit deinem Unterbewusstsein (System 2) zu kommunizieren. Hierfür habe ich den Perfekten Bestell-Prozess kreiert, der beide Systeme auf ein gemeinsames Ziel ausrichtet. Die Folge: Mehr Flow, Leichtigkeit, Zuversicht, Zeit- und Stress-Reduktion, bessere Ideen, mehr Mut und Klarheit. Erfahre hier mehr.

Dir nur das Beste,

Der revolutionäre Perfekte Bestell-Prozess

Wandle deine luftigen Wünsche in kristallklare Botschaften für dein Unterbewusstsein und maximiere deinen Fokus und Selbstsicherheit​

Teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Share on twitter
Fabian Ries

Fabian Ries

Wandle grobe Wünsche in kristallklare Botschaften für dein Unterbewusstsein, um maximiere deinen Fokus und Selbstsicherheit!

Erfahre mehr

Mehr Beiträge

Wer bist du in fünf Jahren?

Ich wandere nachts umher,um mich herum ein Nebelmeer. Vergangene Worte, Taten und Gedankenwiegen schwer und lassen mich erkranken. Ich verliere mich im Nebelmeerund kreiere davon

Diese Webseite nutzt Cookies.